Symphonien
icon   SYMPHONIE NR.15 IN D-DUR   info

info zurück zur Übersicht  

Kompositionsdatum: Juni-Dez. 1761· Besetzung: 2 Ob Fg 2 Hr – Str · Dauer: 19’ · Nach Entstehungszeit: 16. Symphonie
Hob.I:15 Symphonie in D-Dur
Dieses Werk beginnt mit dem wohl ungewöhnlichsten ersten Satz aller Haydn-Symphonien. Er ist in A-B-A-Form gehalten, Adagio-Presto-Adagio (in den A-Teilen kommen konzertierende Hörner vor); aber der erste Adagio-Abschnitt ist keine langsame Introduktion, und der Satz als Ganzes ist auch nicht (wie gelegentlich behauptet wurde) ein Beispiel einer "französischen Ouvertüre". Vielmehr handelt es sich beim einleitenden Adagio um ein in sich abgeschlossenes Stück mit einer vollständigen Kadenz (und der Vorbereitung eines Übergangs zum Presto). Wegen seines in sich "abgerundeten" Charakters ist es keine "Introduktion"; außerdem verträgt es, wiederum im Gegensatz zu einer Introduktion, am Ende keine Wiederholung. Das Presto setzt mit einer ansteigenden Pseudo-Imitation ein, die kein Thema, sondern reiner musikalischer Prozess ist. Seine Form ist ebenfalls einzigartig: Es sieht keine Wiederholung der beiden strukturbildenden Teile vor, und die Stelle, an der die Exposition endet und die Durchführung anfangt, ist nicht exakt auszumachen. Diese seltsamen Stilmerkmale müssen eine Konsequenz seiner einzigartigen Funktion als einleitendes sinfonisches Allegro sein, das zu beiden Seiten von einem Adagio "eingerahmt" wird. - Könnte es sein, dass diese Sonderform außermusikalische Bedeutung hat?
Immerhin ist der zyklische Aufbau der Symphonie Nr. 15 irgendwo schon vertraut: Vier Sätze mit "umgedrehten" Binnensätzen nach dem Schema langsam/schnell/langsam-Menuett-langsam-Finale. Die drei übrigen Sätze sind alle vom konventionellen Typ und halten sich an das allgemeine Kontrastprinzip. Das galante Menuett umschließt ein lieblicheres Trio mit Legato-Zweiton-gruppen, in dem sich die beiden Violinparts mit der Solobratsche und dem Solocello abwechseln. Das Andante ist wie gewohnt eher spritzig als feierlich (bietet also den größtmöglichen Kontrast zum Adagio des ersten Satzes). Und das Finale ist ein Dacapo-Gefüge mit einer kunstvollen Minore-Episode in der Mitte.
©James Webster

X
I. Adagio - Presto - Adagio
II. Menuet e Trio
III. Andante
IV. Finale, Presto
Sie hören Adam Fischer
Interpreten wählen:   Antal Dorati info   Adam Fischer info   Christopher Hogwood info


Joseph Haydn
The Symphonies

Philharmonia Hungarica
Antal Dorati


33 CDs, aufgenommen 1970 bis 1974, herausgegeben 1996 Decca (Universal)

im iTunes music store kaufen
bei Amazon.de kaufen


Haydn
Symphonies complete

Austro-Hungarian Haydn Orchestra
Adam Fischer

33 CDs, aufgenommen 1987 bis 2001, herausgegeben 1996
Brilliant Classics

bei Amazon.de kaufen


Haydn
Symphonies

Academy of Ancient Music
Christopher Hogwood

10 doppel- und triple-CDs
aufgenommen und herausgegeben 1990 bis 2000
Decca (Universal)

im iTunes music store kaufen
X