Symphonien
icon   SYMPHONIE NR.61 IN D-DUR   info

info zurück zur Übersicht  

Kompositionsdatum: 1776· Besetzung: Fl 2 Ob 2 Fg 2 Hr – Pk – Str · Dauer: 25’ · Nach Entstehungszeit: 69. Symphonie
Hob.I:61 Symphonie in D-Dur
Für die Bescheidenheit der Kunst, die Haydns Symphonien aus der Mitte der siebziger Jahre beseelt, gibt es kein besseres Beispiel als dieses herrliche Werk, das selbst der bedeutende Haydnkenner Jens Peter Larsen als "gefällig und unprätentiös" abgetan hat. Keiner wird bestreiten wollen, dass es gefällig ist. Das Anfangsthema vereinigt, wie das der Symphonie Nr. 53, eine schnelle Oberflächenaktivität mit einer langsamen harmonischen Bewegung; im weiteren Verlauf des Satzes realisieren wir, dass diese blockartige Phrasenbildung charakteristisch ist. Jedoch haben wir damit und mit dem unterhaltenden Rondofinale, das auf einem "Hornpipe"-Thema im 6/8-Takt basiert, im Grunde genommen die einzigen Merkmale, die als unprätentiös bezeichnet werden können, und dies nur im Sinne von "bescheiden" und nicht in dem von anspruchslos oder konventionell. Tatsächlich werden die blockartigen Passagen schließlich bemerkenswert; siehe die Achtelnoten der Bläser zu Beginn der zweiten Gruppe und besonders das Schlußthema, dessen Achtelnoten in den Oboen und Hörnern eine Tiefe von vier Oktaven erreichen und auf diese Weise die fremdartige, chromatisch steigende Melodie aus halben Noten "umspielen".
Das Adagio ist das früheste Beispiel eines bedeutenden thematischen Typus in den späten langsamen Sätzen Haydns: die "herrliche" choralartige Melodie im Dreiertakt. Für diesen großartigen Satz mit seiner expressiven Überleitung und dem eindeutig schubertschen zweiten Thema ist das Attribut "unprätentiös" völlig unangemessen. Das Menuett beginnt so weit ganz konventionell, jedoch ist der zweite Teil in verschiedener Hinsicht überraschend stark erweitert; das Trio weist ein Oboensolo auf. Was das Finale betrifft, besteht die einzige angemessene Antwort in lautem Lachen – wie jedoch jeder weiß, geschieht dies genau dann, wenn Haydn am wenigsten unschuldig ist.
©James Webster

X
I. Vivace
II. Adagio
III. Menuet E Trio, Allegretto
IV. Prestissimo
Sie hören Adam Fischer
Interpreten wählen:   Antal Dorati info   Adam Fischer info   Christopher Hogwood info


Joseph Haydn
The Symphonies

Philharmonia Hungarica
Antal Dorati


33 CDs, aufgenommen 1970 bis 1974, herausgegeben 1996 Decca (Universal)

im iTunes music store kaufen
bei Amazon.de kaufen


Haydn
Symphonies complete

Austro-Hungarian Haydn Orchestra
Adam Fischer

33 CDs, aufgenommen 1987 bis 2001, herausgegeben 1996
Brilliant Classics

bei Amazon.de kaufen


Haydn
Symphonies

Academy of Ancient Music
Christopher Hogwood

10 doppel- und triple-CDs
aufgenommen und herausgegeben 1990 bis 2000
Decca (Universal)

im iTunes music store kaufen
X